MITO – Nussmaschine bringt Fortschritt nach Nepal

Projektpartner: HELVETAS

Nachhaltig Kleinbauern aus Armut befreien

Die Kleinbauern in der Region Karnali in Nepal bewirtschaften ihre Felder unter schwierigen klimatischen Bedingungen. Fast die Hälfte der Menschen in dem bergigen und abgelegenen Gebiet lebt in grosser Armut. Eine Chance bietet sich ihnen durch die natürlich vorkommenden Walnussbäume. Eine eigens entwickelte Nussmaschine bringt Fortschritt für die Kleinbauern. Der Verkauf von Walnussöl kann sie nachhaltig aus ihrer Armut befreien. Denn die Herstellung des Öls auf traditionelle Weise war für die Frauen sehr aufwändig und langwierig: es dauert zwei Monate, um aus 200 kg Walnuss 12 Liter Öl zu gewinnen.

Abhilfe schafft hier das Projekt MITO, ein Projekt der ETH Zürich und der Schweizer Entwicklungsorganisation Helvetas. Zum Beginn des Projektes in 2017 stand ein umgebautes Fahrrad im Mittelpunkt, das sogenannte Nussvelo. Es ermöglichte den Frauen in Nepal, das wertvolle Öl in nur wenigen Tagen herzustellen. Durch den Verkauf des Walnussöls und anderer aus der Walnuss gewonnenen Produkte können die Familien ihre Lebenssituation entscheidend verbessern. Mittlerweile ersetzen weiterentwickelte Nussmaschinen das Velo. Dadurch können die Kleinbauern das Öl noch schneller und effizienter herstellen.

Auch schützt MITO die Natur, denn die klimarobusten indigenen Walnussbäume mit ihren wertvollen Nüssen werden weniger für Feuerholz gefällt.

MITO - Natürlich vorkommende Walnussbäume nutzen

Günstiges Klima für Walnuss nutzen

Die Region verfügt über grosse Walnusswälder und generell ein günstiges Klima für den Nussanbau. Die Nüsse sind national und international gefragt. Nuss, Kern und Öl sind als Produkte gefragt. In Baumschulen konnten bereits Pflanzen veredelt werden, die noch besser für die Landwirtschaft geeignet als die Standard Walnusspflanzen.

MITO - Frau auf dem Nussvelo

Dank Technik schneller Walnussöl

Die Herstellung des Walnussöls funktioniert in drei Stufen: 1. Nuss zerkleinern, 2. Schale von Frucht trennen, 3. Walnussöl herauspressen. Dank Velo bzw. Nussmaschine braucht es nicht mehr wie bisher reine Körperkraft, um die harte Nuss zu knacken und das wertvolle Öl zu erhalten. Es eröffnet sich ein ganz neuer Markt für die Region, in der 45% unter der Armutsgrenze leben.

MITO - Spezielle Walnussmaschinen eingesetzt.

Walnuss eröffnet Chancen für Bauern

Mittlerweile werden weiterentwickelte Nussmaschinen eingesetzt, die den Knack- und Ölgewinnungsvorgang für wilde Walnüsse massiv verkürzen und erleichtern. Durch den Verkauf und das zusätzliche Einkommen können die Kleinbauern ihre Kinder in die Schule schicken oder notwendige Medikamente bezahlen. Es macht sie unabhängiger gegenüber Naturkatastrophen.

⇒ Helvetas etabliert mit MITO in Nepal ein technisches System, das die Arbeit armer Bauernfamilien bei der Nutzung der natürlich vorkommenden Walnüsse erleichtert und ihnen neue Einkommensquellen erschliesst. ⇐

Happel Foundation, Schweiz - Logo

Happel Foundation | Helvetas

⇒ Die Happel Foundation unterstützt in Nepal das Projekt MITO der NGO Helvetas, das durch die Nutzung der natürlich vorkommenden Walnüsse nachhaltig Kleinbauern aus Armut befreien möchte. ⇐

HEVETAS - Logo

Mehr über die Happel Foundation

Förderkriterien

Die Happel Foundation unterstützt Projekte, die nachhaltig „Hilfe zur Selbsthilfe“ bieten.

Förderanträge

Förderanträge können auf unserer Antragsplattform online eingegeben werden.

Happel Foundation

Die Happel Foundation ist eine gemeinnützige Schweizer Stiftung mit Sitz in Luzern.